RIDASCREEN® Risk Material

Art. No.: R6701

  1. Home
  2. /
  3. Products
  4. /
  5. RIDASCREEN® Risk Material

Analytes

Produktinformation

RIDASCREEN® Risk Material

Art. No.: R6701

Webshop

Verwendungszweck

RIDASCREEN® Risk Material ist ein Sandwich-Enzymimmunoassay zur quantitativen Bestimmung von Risikomaterial (ZNS) in prozessierten (erhitzten) Fleisch- und Wurstwaren.

Für die Untersuchung von rohen Fleisch- und Wurstwaren sowie von kontaminierten Oberflächen ist ein RIDASCREEN® Risk Material 10/5 Test unter der Art. Nr.: R6703 erhältlich.

Allgemeines

BSE (Bovine Spongiforme Enzephalopathie) wurde 1986 zuerst in Großbritannien diagnostiziert. Der Infektionsmechanismus ist bisher nicht genau geklärt, aber es ist unbestritten, dass das krankhaft veränderte Prion Protein (PrPsc) eine große Rolle bei der Übertragung und Entwicklung dieser Gehirnerkrankung spielt. Das Verfüttern von unzureichend erhitztem Tiermehl führte zu einer Ausbreitung dieser Erkrankung, infolge derer bis Ende 2000 über 180.000 Tiere getötet wurden. Durch die Applikation von infektiösem Gehirnmaterial konnte eine Infektion bei verschiedenen Tierarten induziert werden. Ähnliche Krankheitsbilder werden bei Schafen, Ziegen, Katzen und anderen Säugetieren beschrieben. Mit einer an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit wird die neue Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (vCJK) durch die Aufnahme von infektiösem Fleisch und Fleischprodukten ausgelöst. Die Mortalität dieser Erkrankung, an der bis Mai 2002 in Großbritannien 111 Menschen verstorben sind, beträgt 100 %. Als Schutzmaßnahme wurden das Verfüttern von Tiermehl (2000/766/EG) und das Verarbeiten von spezifischem Risikomaterial in Lebensmitteln (2000/418/EG)/(2001/999/EG) von der EU verboten.

Der Nachweis von Risikomaterial mittels RIDASCREEN® Risk Material erfolgt über die Bestimmung von saurem Gliafaserprotein (GFAP), einem zellulären Marker, der in hoher Konzentration im ZNS vorkommt.

Spezifikationen
Art. Nr.R6701
TestformatMikrotiterplatte mit 96 Kavitäten (12 Streifen à 8 Einzelkavitäten)
ProbenvorbereitungHomogenisieren, extrahieren, zentrifugieren, verdünnen
Inkubationszeit1 Std. (20 - 25 °C)
LOD (Nachweisgrenze)≤ 0,2 % für ZNS-Gewebe in prozessierten (erhitzten) Fleisch- und Wurstwaren
Validierte Matrices

Prozessierte (erhitzte) Fleisch- und Wurstwaren

Nachgewiesener Analyt

Saures Gliafaserprotein (GFAP) aus dem ZNS-Gewebe von Rind, Kalb, Schaf, Ziege, Pferd, Geflügel und Schwein.

AuswertungMikrotiterplatten-Photometer (450 nm)