Lebensmittel wie Früchte, Gewürze und Nüsse müssen zahlreiche Tests durchlaufen, damit ein sicheres und hochwertiges Produkt gewährleistet ist.

Früchte, Gewürze und Nüsse sind weltweit gehandelte Produkte. Der Markt wächst stetig und immer neue (und häufig exotische) Produkte finden ihren Weg zum Verbraucher. R-Biopharm Testkits können während der gesamten Produktionskette eingesetzt werden: vom Rohmaterial bis zum Endprodukt, von der Wareneingangskontrolle über das Hygienemonitoring bis zur Prüfung auf korrekte Kennzeichnung. Mit unserem großen Portfolio an Testformaten finden Sie garantiert das passende Produkt — auch für komplexe Matrizes:

  • getrocknetes Obst und Gemüse (z.B. Rosinen, Sultaninen, Feigen, Aprikosen, Pflaumen, Datteln, Pfirsiche, Äpfel, Beeren)
  • Gewürze, Kräuter und Gewürzmischungen (z.B. Chilipulver, Muskatnuss, Paprikapulver, Pfeffer, Knoblauchpulver, Ingwer, Currypulver, Kurkuma, Süßholz)
  • Nüsse und Nussprodukte (z.B. Erdnuss, Mandel, Paranuss, Haselnuss, Cashew, Macadamia, Pekannuss)
  • und weitere Lebensmittel.

Mykotoxine

Mykotoxine sind einer der Hauptgründe für Rückrufe von Nüssen, getrockneten Früchten und Gewürzen. Insbesondere zwei Mykotoxine kommen häufig vor: Aflatoxin und Ochratoxin A. Aufgrund der starken Verbreitung von Mykotoxinen und der schwerwiegenden toxischen Wirkung haben viele Länder Grenzwerte festgelegt. Zuverlässige Screening-Methoden sind für Hersteller entscheidend, um gesetzliche Anforderungen zu erfüllen und ein toxikologisch unbedenkliches Produkt herzustellen.

Mehr zum Thema Mykotoxine

Allergene

Selbst geringe Mengen eines Allergens können für Allergiker gefährlich werden: Schon eine einzelne Erdnuss in einer Tüte Mandeln kann potenziell tödlich sein. Allergene müssen daher in den meisten Ländern gekennzeichnet werden. Dennoch kann es während Lagerung, Verarbeitung oder Transport leicht zu unbeabsichtiger Kontamination kommen. Deshalb sollten Hersteller sowohl die ankommenden Rohmaterialien als auch ihre Endprodukte testen, um eine korrekte Kennzeichnung zu gewährleisten und teure Produktrückrufe zu vermeiden.

Mehr zum Thema Allergene

Hygienemonitoring

Die Verwendung von minderwertigem Obst und Gemüse (z.B. hoher Anteil an verfaulten Früchten), mangelhafte Hygienebedingungen während der Verarbeitung oder auch technische Probleme (z.B. bei der thermischen Stabilisierung oder der Verpackung) können das Wachstum von Mikroorganismen begünstigen. Obwohl Nüsse traditionell als mikrobiologisch unbedenkliches Produkt gelten, sind Rückrufe aufgrund von Salmonellen nicht ungewöhnlich. Da Mikroorganismen lebensmittelbedingte Erkrankungen auslösen können, ist das Monitoring von Pathogenen und Verderbnisorganismen während der gesamten Produktionskette wichtig, um die Verbrauchersicherheit und die Produktstabilität zu gewährleisten.

Mehr zum Thema Mikroorganismen

Zucker, Säuren und sonstige Inhaltsstoffe

Die Qualität von Obst und Gemüse kann direkt mittels sensorischer Methoden oder indirekt (und deutlich akkurater) mittels chemischer Analysen bestimmt werden. Enzyme ermöglichen die sensitive und spezifische Quantifizierung von vielen Substanzen, die in Obst- und Gemüseprodukten enthalten sind. Relevante Indikatoren für die Produktqualität sind unter anderem Zitronensäure, Milchsäure, Apfelsäure, Essigsäure, Ameisensäure, Glutaminsäure, D-Isocitronensäure, D-Glukose, D-Fruktose, Sucrose, Sulfit, SO2 und Ethanol.

Mehr zum Thema Inhaltsstoffe

Das könnte Sie auch interessieren

Beratung zur Analyse von Gewürzen, Früchten und Nüssen

Fragen? Unser erfahrenes Team unterstützt Sie gern mit individuell zugeschnittenen Lösungen für Ihre Analytik.

Suchbegriff eingeben und Enter drücken