In ELISA, Milchprodukte, Rückstände

Lactoferrin ist ein sehr leistungsfähiges Protein: es wirkt antibakteriell, antiviral, antimykotisch, antitumorös, entzündungshemmend und antiallergisch. Aus Kuhmilch isoliertes Lactoferrin ist daher ein gefragter Zusatzstoff für Lebensmittel wie z.B. Babynahrung. Da die EU Höchstmengen für die Verwendung von Lactoferrin in Lebensmitteln definiert hat, muss dessen Konzentration überwacht werden.

Lactoferrin ist ein 77 kDa Glycoprotein, das aus einem einsträngigen Polypeptid von etwa 700 Aminosäuren besteht. Es findet sich bei Mensch und Tier in der Muttermilch, in Plasma, Urin und in Absonderungen der Schleimhäute (z.B. Tränen). Rinder-Lactoferrin (bovine Lactoferrin, bLF) gilt als Antioxidant mit zahlreichen weiteren positiven Eigenschaften wie einer antimikrobiellen und entzündungshemmenden Wirkung. Eine relativ hohe Konzentration an bLF findet sich in menschlicher Muttermilch.

Im November 2012 hat die Europäische Kommission von FrieslandCampina produziertes bLF als „neuartige Lebensmittelzutat“ zugelassen. Damit darf bLF in der gesamten Europäischen Union als Zutat in einer Vielzahl von Lebensmitteln verwendet werden – einschließlich Babynahrung.

Seit der Markteinführung von Lactoferrin hat dessen Nutzung vor allem im Bereich der Säuglings- und Kleinkinderernährung explosionsartig zugenommen, insbesondere in China und Entwicklungsländern.

Quantifizierung von Lactoferrin in Lebensmitteln

lactoferrin-elisa

Lactoferrin ELISA von EuroProxima

Das niederländische Unternehmen EuroProxima, seit Jahresbeginn ein Mitglied der R-Biopharm Gruppe, hat für die quantitative Bestimmung von Lactoferrin (bLF) in Milchprodukten einen ELISA-Test entwickelt.

Der Lactoferrin-ELISA von EuroProxima (Art. Nr. 5091LFER) ist für Hersteller wie für Behörden das ideale Werkzeug, um die Konzentration von Lactoferrin während der Produktion als auch im Endprodukt zu messen.

Der Test ist ein kompetitiver Immunoassay auf einer 96-Well-Mikrotiterplatte (12 Streifen mit jeweils 8 Wells). Ungebundenes bLF aus der Probe (bzw. dem Standard) und ein bLF-Konjugat konkurrieren um spezifische Antikörper, die an die Wells gebunden sind. Nach einer Inkubation von 1 Stunde werden die ungebundenen Reagenzien durch einen Waschschritt entfernt. Die Menge an gebundenem bLF wird durch die Zugabe einer Substrat-/Chromogen-Lösung sichtbar gemacht.

Für weitere Informationen über Lactoferrin und/oder den ELISA-Test, kontaktieren Sie bitte EuroProxima unter info@europroxima.com.

Aktuelle Beiträge

Suchbegriff eingeben und Enter drücken

histamin-in-weinantibiotika_shrimps