In Lateral Flow-Tests, Lebensmittelallergene

Vor einigen Wochen haben wir an dieser Stelle den Gluten-Schnelltest RIDA®QUICK Gliadin vorgestellt. Dieser Glutentest im handlichen Teststreifen-Format kann für Oberflächen vor Ort ganz ohne Equipment als Wischtest durchgeführt werden und liefert Resultate in nur 5 Minuten. Nach einer Probenaufbereitung kann der Test auch für Rohwaren und für verarbeitete Lebensmittel verwendet werden. Praktisch ist er also – doch wie gut sind die Ergebnisse? Das hat kürzlich die AOAC in einem internationalen Ringversuch geprüft.

Wer kein Gluten verträgt, muss sich darauf verlassen können, dass Nahrungsmittel, die als glutenfrei gekennzeichnet sind, auch tatsächlich kein Gluten enthalten bzw. den erlaubten Grenzwert nicht überschreiten. Aus diesem Grund müssen die verwendeten Rohwaren, die Produktionsflächen sowie die fertigen Lebensmittel auf Kontaminationen mit Gluten getestet werden. Viele Hersteller von glutenfreien Lebensmitteln nutzen für das Allergenmanagement Schnelltests wie unseren Lateral Flow Test RIDA®QUICK Gliadin. Auch in anderen Bereichen ist die Nachfrage nach Schnelltests groß. Eine häufig gestellte Frage ist jedoch die nach der Zuverlässigkeit: Kann ein Schnelltest in so kurzer Zeit überhaupt verlässliche Ergebnisse liefern?

Grundsätzlich lässt sich dazu sagen: Lateral Flow Tests sind eine äußerst präzise Testmethode. Mit unserem RIDA®QUICK Gliadin konnten wir eine gute Übereinstimmung zu der offiziellen Standardmethode nach dem Codex Alimentarius (ein ELISA-Test mit Verwendung des R5-Antikörpers) erzielen. Sowohl bei der Spezifität als auch bei der Sensitivität kann der RIDA®QUICK Gliadin gute Werte vorweisen:

  • Der eingesetzte monoklonale Antikörper R5 reagiert auf Gluten aus Weizen, Roggen und Gerste.
  • Dabei besteht keine Kreuzreaktivität bzgl. Soja, Hafer, Mais, Reis, Hirse, Teff, Buchweizen, Quinoa und Amaranth.
  • Die Nachweisgrenze des RIDA®QUICK Gliadin liegt für Oberflächen bei 1-2 μg Gliadin pro 100 cm², in Rohwaren bei 2,2 mg Gliadin pro kg und in prozessierten Lebensmitteln bei 3,1 mg Gliadin pro kg.

Möchte man wissen, ob ein analytisches Testsystem zuverlässig ist, dann ist aber das vielleicht wichtigste Argument die Validierung. Dabei handelt es sich um den Nachweis, dass eine Analysemethode für ihren spezifischen Zweck geeignet ist und die Anforderungen u.a. an Richtigkeit, Präzision, Robustheit, Spezifität, Selektivität und Wiederholbarkeit erfüllt. Und diesen Nachweis hat unser Gluten-Schnelltest nun erhalten: Die AOAC INTERNATIONAL, eine der wichtigsten Organisationen für die Validierung von analytischen Nachweismethoden, hat den RIDA®QUICK Gliadin in einem internationalen Ringversuch mit 18 Laboren geprüft. Für die Analyse von Lebensmitteln hat der RIDA®QUICK Gliadin nun die Validierung nach AOAC-OMA (Official Methods of Analysis) erhalten. Das Testverfahren wurde als First Action Official Method unter der Nummer 2015.16 in die Methodensammlung der AOAC aufgenommen.

Neben unserem Lateral Flow Test sind bereits unsere beiden ELISA-Tests RIDASCREEN® Gliadin und RIDASCREEN® Gliadin competitive offiziell validiert. Die AOAC-OMA Validierung ist weltweit anerkannt und wir freuen uns, dass unser Gluten-Schnelltest die hohen Anforderungen der AOAC erfüllt.

Aktuelle Beiträge

Suchbegriff eingeben und Enter drücken