Immer mehr Menschen leiden unter einer Unverträglichkeit gegen Milch. Um Allergiker zu schützen, muss Milch als Zutat auf Lebensmitteletiketten angegeben werden.

Bei einer Unverträglichkeit gegen Milch ist es wichtig, zwischen der Kuhmilchallergie und der Laktoseintoleranz zu unterscheiden. Bei der Laktoseintoleranz kann der Körper den Milchzucker aufgrund eines Enzymmangels nicht abbauen. Die Milchallergie (auch Milcheiweißallergie) ist hingegen eine „echte“ Lebensmittelallergie und wird durch allergene Bestandteile im Milcheiweiß ausgelöst.

Kuhmilch enthält insgesamt 3,2 % Protein,  das zu ca. 10 % aus ß-Lactoglobulin (Leitprotein der Molke) und zu ca. 80 % aus Caseinen  besteht.

Casein

Das Milchprotein Casein ist eines der Hauptallergene in Milch. Es spielt bei der Käseherstellung eine wichtige Rolle und ist vor allem in Käse, Quark, Joghurt, Sahne und Butter enthalten. Aber auch Backwaren, Schokolade, Wein, Fleisch- und Wurstwaren enthalten Casein. Da das Protein Casein nicht spezifisch für Kuhmilch ist, kommt es auch in Schafsmilch, Ziegenmilch, Büffelmilch und anderen Milchsorten vor.

ß-Lactoglobulin

Das Protein ß-Lactoglobulin ist ein Leitprotein der Molke. Neben Frischmilch ist es in hydrolisierten Milchprodukten wie Babynahrung enthalten. Die Allergie gegen ß-Lactoglobulin tritt zumeist bei Kindern auf, während Erwachsene häufiger allergisch auf Casein reagieren. Da das Protein nicht hitzestabil ist, werden gekochte Milchprodukte von Allergikern oft gut vertragen. Auch Produkte aus Schafs- oder Ziegenmilch sind verträglich.

Milch ist als Allergen in vielen Ländern kennzeichnungspflichtig. Nach der EU Richtlinie 2003/89/EG vom 10.11.2003 müssen Milch und Milchbestandteile auf den Lebensmitteletiketten angegeben werden. Um ein für Milchallergiker sicheres Produkt zu gewährleisten, ist es wichtig, Lebensmittel und Oberflächen während des Produktionsprozesses auf Milcheiweiß zu testen.

Nachweistests für Milch in verschiedenen Lebensmitteln

Milch ist in Lebensmitteln unterschiedlich  prozessiert, wobei sich sowohl die Gehalte an Proteinen als auch die Proteinstruktur unterscheiden. Milchhaltige Lebensmittel können unterschiedliche Milchproteine enthalten und sollten mit dem passenden Nachweistest untersucht werden.

Lebensmittel-BeispieleHauptsächlich enthaltene MilchproteineEmpfohlener Nachweistest
Wein, Schokolade, Eiscreme, Backwaren, Backmischungen, Suppen, Soßen, Schmelzkäse, Butter, Sahne, Quark, Joghurt, SahnelikörCaseinateRIDASCREEN®FAST Casein (Art. Nr. R4612)
Bier, Saft, Backwaren, Schokolade, Eiscreme, Käse, Sportler-Eiweißnahrung, Feinkosterzeugnisse, DressingsMolkeproteineRIDASCREEN®FAST ß-Lactoglobulin (Art. Nr. R4902)
Hydrolisierte Milchprodukte, einschließlich hypoallergener BabynahrungMolkeproteineRIDASCREEN® ß-Lactoglobulin (Art. Nr. R4901)

Oberflächen-Reinigungsuntersuchungen bzw. Hygienekontrollen nach HACCP (Hazard Analysis and Critical Control Points) müssen laut Allergenmanagement-Plan eines Lebensmittelbetriebes durchgeführt werden. Dazu können mit dem bioavid Lateral Flow Milch Test (BL613-25) in Kombination mit dem Swabbing Kit (BS800-25) schnell und einfach Allergennachweise während eines Produktionsprozesses durchgeführt werden.

Milchproteine können in Lebensmitteln untereinander und mit Proteinen des Lebensmittels Netzwerke bilden. Diese chemischen Bindungen müssen vor einer Analyse getrennt werden, um das Protein möglichst vollständig zu extrahieren. R-Biopharm bietet deshalb auf die Extraktion der jeweiligen Proteine abgestimmte Extraktionslösungen an, die teilweise im Testkit enthalten sind bzw. nach der angegebenen Vorschrift angesetzt werden müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

surefood-pcr
SureFood® Buckwheat
 
Mit diesem Test wird Buchweizen-DNA (Fagopyrum esculentum) qualitativ nachgewiesen. Der Test ist mit einer internen Amplifikationskontrolle ausgest...
surefood-pcr
SureFood® ALLERGEN 4plex Ma...
 
Mit diesem Multiplex-Test wird DNA von Macadamia, Paranuss und Pekannuss gemäß Verordnung (EU) 1169/2011 getrennt nachgewiesen. Der Test ist mit ei...
s7004-surefood-oat-mit-inhalt
SureFood® Oat
 
Mit diesem Test wird Hafer-DNA (Avena sativa) qualitativ nachgewiesen. Der Test ist mit einer internen Amplifikationskontrolle ausgestattet (IAC).

Beratung zum Thema Allergenanalytik

Fragen? Unser erfahrenes Team unterstützt Sie gern mit individuell zugeschnittenen Lösungen für Ihre Analytik.

Suchbegriff eingeben und Enter drücken